Nach 35 Jahren als Pfarrerin in der Dornbuschgemeinde geht Doris Müller-Fisher am 1. Oktober 2019 in Ruhestand. Am 1. April 1984 war sie als Pfarrvikarin in unsere Gemeinde gekommen, nur wenige Wochen später - am 27.05 1984 - wurde sie von dem damaligen Propst Dieter Trautwein ordiniert und übernahm - neben den Pfarrern Uli Britz und Jochen Grein - die dritte Pfarrstelle in der Dornbuschgemeinde. 

Wie unsere Gemeinde damals aussah, ist inzwischen vielleicht schon in Vergessenheit geraten: Eine Frau als Pfarrerin war damals alles andere als selbstverständlich und - wie ihr Kollege Jochen Grein berichtet - für so manche Gemeindemitglieder war es ungewohnt, dass eine Frau im Talar den Gottesdienst leitete.

Aber: Pfarrerin Doris Müller-Fisher hat überzeugt - als Theologin, als Seelsorgerin, als Mensch.

Mit ihren feierlichen Gottesdiensten, ihren gut-durchdachten Predigten und den liebevoll gestalteten Gottesdiensten zu den besonderen Anlässen, wie z.B. Taufen und Hochzeiten, sprach sie die Menschen an.
Dass sie auch nach 35 Jahren noch etwas zu sagen hat, war und ist ihren Predigten sehr deutlich zu entnehmen. So manchen (Denk-)Anstoß hat sie gegeben und es hat sich immer gelohnt, ihr zuzuhören.

Als Seelsorgerin ging sie auf die Menschen zu und vor allem: sie hörte ihnen zu. Wenn Gemeindemitglieder zu einem Gottesdienst zusammenkamen, dann konnte man sicher sein, dass sie diejenigen ansprach, die gerade etwas los werden mussten, oder, die allein und etwas im Abseits saßen.

Naturgemäß hat sie als langjährige Gemeindepfarrerin einen großen Anteil am Leben der Menschen am Dornbusch: So manches Gemeindemitglied hat sie konfirmiert und den Gottesdienst zur Hochzeit ebenso gefeiert, wie die Taufen der Kinder. Und sie war da, wenn der Abschied von einem lieben Menschen anstand. Sie hat die Menschen durch das Leben begleitet. Man mag behaupten, dies gehöre eben zum Beruf einer Pfarrerin / eines Pfarrers, aber es ist etwas ganz Besonderes, es so auszufüllen und zu leben, wie Doris Müller-Fisher es tat.

Mit einer großen Zahl von Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ehrenamtlich Aktiven arbeitete sie in diesen 35 Jahren zusammen; daraus entstanden Freundschaften, die noch immer Bestand haben.

In 35 Jahren war natürlich auch so manche schwierige Situation zu meistern und so manche Kritik auszuhalten, die oft genug gar nicht ihr selbst, sondern eigentlich der Gemeinde galt: an der "Kunst-Installation" einiger Künstlerinnnen beispielsweise, die anlässlich des Kirchentages 1987 unsere Dornbuschkirche in "ganz besonderer Weise ausgestalteten". Den Menschen, die unsere Gemeinde mitgestalten, Rückhalt und Unterstützung zu geben, auch wenn mal etwas schief ging oder nicht gut ankam - das ist auch Doris Müller-Fisher.
Als Gemeinde können wir unsere Dankbarkeit über ihr Wirken in all diesen Jahren wohl kaum in ausreichender Weise zum Ausdruck bringen....

...aber wir wollen es zumindest versuchen und laden herzlich ein zum

Gottesdienst
mit Verabschiedung und Entpflichtung von
Pfarrerin Doris Müller - Fisher

am 20. Oktober 2019 um 14.00 Uhr
in der Dornbuschkirche.

Den Gottesdienst wird Pfarrerin Doris Müller - Fisher gemeinsam mit Propst Oliver Albrecht feiern.
Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir ein, im Gemeindesaal zusammenzukommen, um unseren Dank und unsere guten Wünsche für ihre Zukunft mit auf den Weg geben.

Foto: Conny Schnell