Mit 12 oder 13 Jahren zeigt sich das Leben oft in einem neuen Licht. Die Leichtigkeit der Kindheit verklingt, Schule und manchmal auch Familie stellen jeden Tag neue Probleme. Oft tauchen jetzt andere Fragen auf, zum Zusammenleben, zu Freundschaft und Liebe und zum eigenen Platz im Leben. Wo kann ich selbst etwas tun, Schöpfer sein? Und darf ich auch weiter einfach Geschöpf sein, schwach, aber dabei behütet sein?

Der jeweils nach den Sommerferien beginnende Konfi-Unterricht ist ein Angebot, gemeinsam auf die Suche nach Antworten zu gehen. In der Gruppe treffen Erfahrungen aus dem Alltag auf die großen Fragen des Lebens: Gibt es einen Gott? Wie lässt er, sie oder es sich erkennen? Welche Bilder verbinden wir mit Gott? Und wie erzählt die Bibel von Gott, was ist das überhaupt für ein Buch? Konfi-Unterricht wird so zur suchenden Annäherung an existenzielle Fragen.

In der Dornbuschgemeinde kommen die Konfirmandinnen und Konfirmanden einmal in der Woche mit Pfarrerin Tina Greitemann zum Gruppentreffen zusammen. Sie bringen ihren Suchprozess in Gottesdienste ein und gestalten an einigen Samstagen gemeinsame Projekte. Auf einer Konfi-Freizeit im Frühjahr erfahren sie ein Wochenende lang Gemeinschaft und nehmen die Konfirmation in den Blick.

In der Konfirmation im Mai sagen die Jugendlichen Ja zu ihrer Taufe. Sie empfangen den Segen für ihre Gegenwart und für die nächsten Wegabschnitte ihres Pilgerweges. Und sie feiern Abendmahl zusammen. Sie werden auf neue Weise Teil der Gemeinde, die sich mit ihnen verändert. Damit verbunden sind auch Rechte zur aktiven Mitgestaltung von Gemeindeleben. Und Konfirmation ist auch ein großes Familienfest, das die jungen Menschen an einem Tag ganz besonders in den Mittelpunkt stellt.

Eingeladen zum Konfi-Unterricht sind Jugendliche im siebten Schuljahr. Wenn dazu kein Brief von der Gemeinde kommt, kann man auch selbst im Gemeindebüro nachfragen. Die Zugehörigkeit der Eltern zur Kirche ist keine Voraussetzung für die Teilnahme am Konfi-Unterricht. Jugendliche, die noch nicht getauft sind, können sich während der Konfi-Zeit taufen lassen.

Konfirmation ist ein wichtiger Schritt, Teil eines Prozesses, der nie zu Ende ist. Ein Prozess, in dem es mit der Gemeinde nun eine neue Begleiterin geben kann.