Zwei Namen und eine Hand mit Wasser: Im Sakrament der Taufe wird das Leben eines kleinen Kindes oder schon größeren Menschen unter den Segen Gottes gestellt.

So beschreibt es der Markus-Evangelist in der Taufe Jesu:

In jenen Tagen kam Jesus aus Nazareth in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden. (Markus 1, 9-11)

Die Stimme schenkt eine bedingungslose Zusage: Du musst nichts leisten, nichts erbringen. Du bist gut, wie du bist. Die hier strömende Liebe will keine Gegenleistung, freut sich allein am Leben und Wachsen. 

Mit der Taufe auf den Namen Gottes werden wir Christen, werden in diese besondere Beziehung hineingenommen. Die Taufe ist so auch Zeichen, dass wir zum Reich Gottes gehören und dass dieses Leben hier nicht alles ist.

Vielleicht haben Sie selbst bestimmte Gedanken und Wünsche zur eigenen Taufe oder zur Taufe Ihres Kindes. Im Taufgespräch können Sie alles ansprechen. Auch die ganz praktischen Dinge, wie die Taufe als Fest gestaltet werden kann.

Am Dornbusch ist jeweils der erste Sonntag im Monat für Taufen vorgesehen. In Absprache sind auch andere Tage möglich. Zur Vereinbarung eines Taufgesprächs melden Sie sich im Gemeindebüro oder bei einer der beiden Pfarrerinnen.