Wenn sich am 9. November 2018 die Reichspogromnacht zum 80. Mal jährt, wollen die Evangelische und die Katholische Kirche Frankfurt zusammen mit der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt, der Jüdischen Volkshochschule und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit der Ereignisse gedenken, die als Fanal der Judenvernichtung im „Dritten Reich“ gelten.

Das Gedenken soll in Form eines gemeinsamen gegangenen Weges geschehen, der aus unterschiedlichen Stationen besteht, die an die Geschehnisse der Reichspogromnacht und die Schoah erinnern. An den jeweiligen Orten wird mit Lesungen und Gebeten an die Ereignisse erinnert. An zwei Stationen werden die Beiträge von der Frankfurter Bläserschule begleitet.

Miteinander füreinander erinnern – generationenübergreifend – das soll auf diesem Weg geschehen. Jeder und jede, die sich dem anschließen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 9. November 2018, um 13.30 Uhr am Dom und endet um 15.30 Uhr – vor dem Schabbatbeginn zum Einbruch der Dunkelheit.

Mehr (Flyer mit Kontakt und Wegstationen)