Der evangelische Stadtdekan Achim Knecht spricht sich zusammen mit der Jüdischen Gemeinde, der Katholischen Kirche und dem Frankfurter Jugendring im Vorfeld der Landtagswahlen am 28. Oktober aus für demokratische Werte, Religionsfreiheit und Menschenwürde. Er verweist darauf, dass Jesus die Menschen aufgerufen habe, für gegenseitige Achtung und Barmherzigkeit zu stehen. In diesem Sinne könne „Abschottung“ keine Position für Christinnen und Christen sein. "Toleranz und Respekt für alle Menschen, egal wie sie leben und denken, egal welcher Religion sie angehören oder welcher kultureller Herkunft sie sind, egal welche Hautfarbe sie haben oder welche Sprache sie sprechen.

Die Botschaft von Jesus ruft dazu auf, jedem Menschen mit Achtung und Barmherzigkeit zu begegnen. Menschen, die dem christlichen Glauben verpflichtet sind, können meines Erachtens eine Abschottung unserer Gesellschaft nicht akzeptieren, keine Aufteilung in „wir“ gegen „die Anderen“ hinnehmen."

Der Kirchenvorstand der Dornbuschgemeinde schließt sich diesem Aufruf ausdrücklich an.